Zahnarzt Dr. Dreißig Dinkelsbühl

Gesunde, feste Zähne und Prophylaxe  

Träumen Sie auch davon, gesunde feste Zähne zu haben?

gesunde feste Zähne

Haben Sie sich schon oft gewünscht, so wunderschöne Zähne wie Julia Roberts oder George Clooney zu besitzen, einfach gesunde feste Zähne? Sie putzen Ihre Zähne regelmäßig und tun auch sonst alles, was der Zahnarzt Ihnen empfiehlt – und trotzdem hat es bis jetzt noch nicht so ganz geklappt – gesunde feste Zähne – ein unerreichbarer Traum?

Im Dickicht der Empfehlungen und Angebote, das fängt schon bei der Zahnbürste an, sind viele -wer kann es ihnen verdenken – völlig überfordert.

Begleiten Sie deshalb Schritt für Schritt die Anleitungen zu Ihrem Ziel: gesunde feste Zähne!
Wie Sie alleine durch die Auswahl Ihrer Zahnbürste einen entscheidenden Schritt für gesunde feste Zähne tun können:

In früheren Zeiten riet man noch zu einer Zahnbürste mit harten Borsten. Dies sollte zur „Abhärtung des Zahnfleisches“ führen. Oder ist eine Bürste mit mittleren Borsten besser geeignet, gesunde feste Zähne zu bekommen? Die neueste Wissenschaft besagt, dass gerade weiche Borsten das Zahnfleisch vor Verletzungen bewahren, die oft durch zu starken Druck auf das Zahnfleisch hervorgerufen werden. Eine Zahnbürste mit kleinem Kopf zur besseren Erreichung der Zwischenräume, mit Borsten aus Kunststoff und abgerundeten Ecken, hat dann auch die richtige „Architektur“. Und schon ist der erste Schritt auf dem Weg“ gesunde feste Zähne“ getan: Sie wissen jetzt, warum Sie auf jeden Fall eine Zahnbürste mit weichen Borsten kaufen sollten. Bitte beachten Sie auch, diese alle 2-3 Monate zu wechseln, da sich die Putzleistung dann verringert. Denken Sie immer an Ihr Ziel: gesunde feste Zähne!

gesunde feste Zähne
Wir empfehlen elektrische, moderne oszillierende oder Schall- Zahnbürsten. Bei dem Testsieger erhalten Sie einen Monitor, der Putz- Zeit, Andruckkontrolle und Bürstenwechsel automatisch anzeigt. Dann brauchen Sie daran schon mal nicht mehr zu denken. Und das Putzen geht noch viel leichter und effektiver als mit herkömmlichen Handzahnbürsten. Vergleichbar mit Besen und Staubsauger, letzterer ist eben auch gründlicher und besser.

Durch „richtiges Putzen“ den Geldbeutel schonen – so kommen Sie Ihrem Ziel – gesunde feste Zähne- einen weiteren Schritt näher:
Leider gibt es auch über die richtige Arte des Zähneputzens Bibliotheken voller Fachliteratur, die es einem nicht gerade leicht machen, die beste Lösung für gesunde feste Zähne zu finden.

Hier helfen Ihnen folgende Tipps: Sie konzentrieren sich auf jeden Zahn einzeln und reinigen ihn mit kleinen kreisenden Bewegungen nach oben hin im Unterkiefer und nach unten hin im Oberkiefer.

Auf diese Art massieren Sie das Zahnfleisch und säubern gleichzeitig die oft vernachlässigten Zahnzwischenräume. Leider sind unsere Zähne, mit denen wir so selbstverständlich kauen, eine sehr komplexe Angelegenheit – es gibt auch noch die Zahntaschen, die oft sträflich vernachlässigt werden: benutzen Sie zusätzlich Zahnseide. Diese können Sie schon für wenig Geld kaufen. Sie ist sozusagen für die Benutzung schon vor präpariert, da sie auf einen Griff „aufgezogen“ ist, so dass bei der Benutzung eine Hebelwirkung entsteht, die Ihnen das Säubern erleichtert. Eine solche Pflege wird dazu beitragen, Ihren Geldbeutel zu schonen, da dies Ihnen Ihre Zähne danken werden – ein längeres Leben der Zähne – somit gesunde feste Zähne – hat positive Auswirkungen auf Ihre gesamte Gesundheit und spart somit Arztkosten. Ergänzend sei gesagt, dass Sie mit einer elektrischen Zahnbürste hier ebenfalls Einiges abgenommen bekommen.

Die Zwischenraumreinigung ist besser, ersetzt die Zahnseide aber nicht. Und statt mühsamer kontrollierter Bewegungen mit der Handbürste müssen sie mit dieser nun den Zahnfleischsaum und die Kaufläche entlangfahren, den Rest macht die moderne Technik.

Damit können wir Sie gemeinsam zu Ihrem Ziel: gesunde feste Zähne näher bringen.

„Richtiges Putzen“ – mit der richtigen Zahnpasta

gesunde feste Zähne Fluoridhaltige Zahncreme soll die Ursache dafür sein, dass unser „Zahnfeind Nr. 1“, nämlich Karies, in den letzten Jahren zurückgegangen ist, hat doch die Anwendung von Zahnpasta auf jeden Fall vorbeugende Wirkung.

Zahnpasta besteht aus einer weichen Creme. In dieser sind enthalten: „Putzkörper“, wie es der Fachmann ausdrückt, sowie Farb- und Zusatzstoffe; auch Schaumbildner und manchmal deodorierende Zusatzstoffe, die übrigens den Mundgeruch- sollte einer vorhanden sein – überdecken und nicht beseitigen! Der Schaum, der beim Putzen entsteht, sorgt für eine einheitliche Verteilung im Mund. Alle Wirkstoffe dienen der Karies und Zahnsteinprophylaxe. Achten Sie also auf eine Zahnpasta mit Fluoridgehalt! Wie oben beschrieben, gibt es für verschiedene Altersstufen verschieden Fluormengen in den Pasten. Denn: Zu viel Fluor schadet hier!
Ergänzend sei noch hinzugefügt, dass auch Kaugummis zwischen oder nach den Mahlzeiten reinigende Wirkung haben- Zahnpflegekaugummis sind zuckerfrei, verursachen deshalb auch keine Schäden und enthalten oft noch zusätzlich Fluorid. Sie werden interessanterweise nicht als Lebensmittel sondern als Kosmetik eingestuft; durch das Kauen von Zahnpflegekaugummis wird die Speichelbildung angeregt. Ein Tipp noch: Kauen Sie intensiv etwa 10 Minuten, damit sich die Wirkung voll entfalten kann. Sie sehen, Sie können also auch hier wieder etwas mit einfachen Mitteln für gesunde feste Zähne tun.

All diese Tipps entbinden Sie leider dennoch nicht davon, regelmäßig einen Zahnarzt aufzusuchen. Aber. wenn er die Diagnose: „gesunde feste Zähne“ stellt, dann wissen Sie, dass sich Ihre ganze Mühe gelohnt hat und Sie auch noch morgen „kräftig zu beißen“ können.

Gemeinsam werden wir Sie sicher an Ihr Ziel „Gesunde und feste Zähne“ bringen!
Ihre Zahnärzte im Ärztehaus: Team Dr. Dreißig